Amador’s Wirsthaus & Greisslerei

Neolith Juan Amadro Restaurant

Has been completed



Amador’s Wirsthaus & Greisslerei





Amador’s Wirsthaus & Greisslerei



Einen bleibenden Eindruck erwecken

Der preisgekrönte Küchenchef Juan Amador wählt Neolith® Oberflächen für seine neueste Eröffnung

Für den mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Küchenchef Juan Amador war als Kind eine Karriere als Koch nicht die erste Wahl. In seinen Worten „entwickelte es sich mit der Zeit“, es reifte wie ein guter Wein bis sein Talent erkannt und der Wert seiner Kochkunst anerkannt wurde, „du fängst an, um bemerkt zu werden und deine ersten Bewertungen zu bekommen.“

Ähnlich wie seine Leidenschaft für die Gastronomie und seine kulinarischen Fähigkeiten, entwickelte sich Amadors Kochkunst auch allmählich über die vielen Jahre in der Küche. Wie er es ausdrückt, „unser Fundament war die klassische französische Küche und ist es nach wie vor; wir legen großen Wert darauf, das beste Produkt zu schaffen und nutzen eine Vielzahl köstlicher Saucen, um den Geschmack unseres Essens zu verstärken.“

Der deutsche Küchenchef hebt auch den Einfluss seiner spanischen Wurzeln hervor, durch die er stets danach strebt, Zutaten nebeneinander zu stellen, die zu überraschenden sich ergänzenden Kombinationen führen. Er fasst diese Seite seines Ansatzes mit dem katalanischen Begriff „Mar I Muntanya“ zusammen (bei dem er Fisch und Fleisch in einem Gericht kombiniert).

Die Balance zwischen dem Klassischen und Zeitgenössischen in ungewöhnlicher und erfindungsreicher Weise erstreckt sich über seine Gerichte hinaus bis in die Inneneinrichtung seiner Restaurants.

Revisionistischer Historiker

Zu dem Projekt sagte der Architekt Xinyu Xie: „Der Auftrag für die Küche war es, ein monolithisches Element innerhalb des offenen Raumes zu schaffen. Es sollte der optische und funktionelle Blickfang des Raumes werden, der in unaufdringlicher Weise mit dem alltäglichen Familienleben zusammenwirkt.“

Für seinen neuesten Standort Amador’s Wirtshaus & Greisslerei in Wien, Österreich, war die richtige Wahl des Designs absolut entscheidend. Da der geplante Raum eine offene Küche hatte, war alles den Blicken ausgesetzt und die ersten Eindrücke der Gäste waren nicht nur auf den Essbereich beschränkt, sondern auch auf den Trupp der arbeitenden Köche, die Juans detaillreiche Rezepte Wirklichkeit werden lassen.

Das Restaurant wurde in einen 200 Jahre alten Weinkeller mit freiliegenden Ziegelgewölben und Gewölbedecken gebaut, die die historische Seite des Raums repräsentieren. Auf Bodenhöhe wollte Amador, gemäß seiner Philosophie, moderne Elemente einbinden, um einen optisch ansprechenden Kontrast für die Restaurantgäste zu erreichen.

Die Entscheidung für eine Kombination aus Edelstahl und Oberflächen mit Betoneffekt verlieh dem Gesamtprojekt einen verspielten industriellen Touch.

Schwer zu widerstehen

Die Wahl eines attraktiven Oberflächenmaterials für die Küchenarbeitsplatten, das auch die notwendige Leistungsqualität mitbrachte, musste gut überlegt sein. Wie Amador es erklärte: „Das Wichtigste, speziell für dieses Projekt, ist, dass die Oberfläche gut zu bearbeiten ist. Sie muss unter den physischen Kräften, die auf eine professionelle Küche einwirken, unglaublich stabil bleiben und robust genug sein, um extremen Temperaturschwankungen zu widerstehen.“

Er führte weiter aus: „Es muss auch wartungsarm, ultrahygienisch und leicht zu reinigen sein. Und am Ende muss es fantastisch aussehen, in diesem Fall wollte ich etwas, was natürlich aussieht, aber immer noch ein modernes Oberflächengefühl mitbrachte.“

Beeindruckt von Neoliths Arbeit im Prestige-Restaurant, ENIGMA (Barcelona, Spanien) seines Küchenchef-Kollegen Albert Adriaà, fühlte er sich inspiriert, den Gesinterten Stein für sein eigenes Projekt einzusetzen. Amador mochte die hyperrealistische Interpretation von natürlich behauenem Stein und die Vielzahl der unterschiedlichen Muster im Gesinterten Stein. Er sah auch die Vorteile der Widerstandsfähigkeit des Materials: „Wir können mit Flüssigstickstoff bei Temperaturen von -190 ˚C arbeiten, ebenso mit offenem Feuer, das bis zu 300 ˚C heiß werden kann, und die Arbeitsplatten bleiben intakt.“

neolith chef juan amador 12 683x1024
neolith chef juan amador 09 683x1024

Eine konkrete Entscheidung

Um wieder zur Ästhetik zurückzukehren, für das Erreichen des gewünschten Beton-Looks wurde Neolith Beton Silk für die Arbeitsplatten und die zentrale Kücheninsel in der Küche gewählt.

Für Amador ging die Bedeutung Neolith® auszuwählen, über das Aussehen und das Oberflächengefühl hinaus: „Es ist wichtig, ein großes, bekanntes und erfahrenes Unternehmen an der Seite zu haben, das dich unterstützt. Es erweckt Vertrauen, da es die Fähigkeit hat, meine Vision zu realisieren, aber auch flexibel ist, wenn Änderungen am ursprünglichen Auftrag auftreten sollten. Darüber hinaus war es emotional und wichtig für mich, aufgrund meiner Wurzeln, dass Neolith im Land meiner Vorfahren, in Spanien, gegründet wurde und dort produziert.“

Fortsetzung folgt…

Amador freut sich darauf, seine Geschäftsbeziehung mit der Marke fortzusetzen: „Wir haben eine Reihe von Restaurants in der Planungsphase, insbesondere ein Hotel in Lissabon, das im nächsten Jahr eröffnen wird. Neolith wird in diesem Projekt mit Sicherheit eine große Rolle spielen.“