Emperatriz Hotel, Madrid, Spanien

Emperatriz Hotel, Madrid, Spanien

Has been completed


Architektonische Renovierung


Hotel Barceló Emperatriz, Madrid


Kosmopolitisch, elegant, zeitgemäß, so ist das neue Hotel Barceló Emperatriz. Das erste Fünf-Sterne-Hotel der Hotelkette in der spanischen Hauptstadt befindet sich mitten im beliebten Stadtviertel Salamanca in einem historischen Gebäude des 19. Jahrhunderts.

Das Konzept für die Neugestaltung dieses Gebäudes, das komplett renoviert wurde, um daraus ein Boutique-Hotel (mit 146 Zimmern) zu machen, ging aus über 1.500 Ideen und Vorschlägen von Gästen hervor, die in den sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden. An seiner Neugestaltung war darüber hinaus auch eine Gruppe von 25 erfolgreichen Geschäftsfrauen beteiligt, die alle aus verschiedenen Berufsfeldern des kulturellen, wirtschaftlichen, politischen und kreativen Lebens der spanischen Gesellschaft stammen; die Absicht, die man damit verfolgte, war, dieses Projekt um deren Ideen und Vorschläge zu bereichern, indem man sich die Bedürfnisse und Wünsche dieser Frauen, die repräsentativ für die zukünftigen Gäste des Hotels waren, anhörte und in das Projekt einfließen ließ.

Die kaiserliche Inspiration

Die größte Herausforderung für den Architekten Juan Manuel Gordillo und sein Team aus Innenarchitekten unter Leitung von Ernesto de Ceano war aber zweifelsohne die Aufgabe, sich von der Kaiserin Eugenia de Montijo als Muse des Projekts, deren Figur in jedem einzelnen Raum dieses legendären Hotels, das schon jetzt ein Teil der Geschichte Madrids ist, zum Ausdruck kommen sollte, bei der Gestaltung inspirieren zu lassen. Eine Frau, die ihrer Zeit weit voraus war und eine Vorbildfunktion in ihrer Epoche inne hatte.

Und genau diese Philosophie und diese Einzigartigkeit wollte man auch dem neuen Hotel einverleiben. Ohne dabei natürlich die Ansichten und Vorschläge der 25 Kaiserinnen des 21. Jahrhunderts außer Acht zu lassen, die für seine Neugestaltung mit ausgewählt wurden und dafür Sorge tragen sollten, dass das Hotel einen sehr femininen Stil hat. Ein Treffpunkt, von Frauen für Frauen geschaffen, sozusagen eine Art Frauenclub mit luxuriösen Unterkünften und gemeinsamen Bedürfnissen.

Exquisites städtisches Design

Was die Innenarchitektur des Hotels anbelangt, lag der Schlüssel zu seinem großen Erfolg vor allem in der Auswahl der Materialien und dekorativen Elemente, mit denen der von allen an dem Projekt Beteiligten erwartete extravagante Stil und urbane Glamour letztendlich auch erreicht wurde.

Für Ernesto de Ceano bestand „die Hauptabsicht des dekorativen Teils des Projekts darin, dem Hotel anhand der verwendeten Materialien wie Holz, Metallgitter, Neolith-Verkleidungen eine zeitgemäße Eleganz zu verleihen; dazu zählt auch der Umgang mit den Decken und die Nutzung des Lichts, um das Gesamterscheinungsbild mit einer sorgfältigen Auswahl der Möbel abzurunden.” Alle Möbel und Einrichtungsgegenstände, die sowohl in den Ruhebereichen als auch in den Bereichen mit hohem Durchgangsverkehr verwendet wurden, sind aus edlen Materialien.

Eine weitere wichtige Herausforderung bei diesem Projekt bestand darin, „die Zimmer in das Gesamterscheinungsbild des Hotels einzubeziehen und eine Lobby zu schaffen, deren Handicap zwar die Bauhöhen sind, die aber dennoch ein Bild von großer Raumqualität vermitteln und die verschiedenen Räume wie Rezeption, Bar und Restaurant mit fließenden Anwendungen und Durchgängen miteinander verbinden sollte, sodass das Abbild des städtischen Hotels, das man suchte, geschaffen wird.”

Helle und elegante Räume

Um all diese Bedingungen zu erfüllen, war Neolith eines der für die verschiedenen Räume des Hotels wie die Bäder der Zimmer und die öffentlichen Bereiche wie Treppenaufgänge und der Frühstücksraum ausgewählten Materialien, und zwar „aufgrund seines großen Formats, das ausschlaggebend für das Projekt war, sowie auch wegen seiner einfachen Handhabung und schnellen Installation, um die Ausführungsfristen einhalten zu können”.

Um aus „einem Bad in einem 5-Sterne-Zimmer etwas zu machen, das etwas darstellt, muss es vor allem Qualität, Raum und Förmlichkeit wiedergeben. Durch die Verwendung von Neolith im Großformat haben wir ein Stück erhalten, das wie in Marmor gemeißelt zu sein scheint, da wir mit diesem Material das WC/Dusche, den Badewannen- und den Waschbeckenbereich eingerichtet haben und so einen einheitlichen Raum geschaffen haben. Alles an ihm ist geräumig und funktional”.

Neben dem Badezimmer wurde Neolith Estatuario auch in den öffentlichen Bereichen des Hotels wie die Treppenaufgänge integriert, die den Anschein erwecken, als ob sie aus dem gleichen Material gemacht wären, - wie Ernesto de Ceano auch bestätigt -, sowie auch im Frühstücksraum, der jeden Tag aufs Neue seine erlesenen Gäste begrüßt, wo es auf der Arbeitsplatte, dem Ablagebord und den Regalen aufgebracht wurde.

Wegen dieser großen Vielfalt an Details, Design und Qualität der verwendeten Materialien wurde das Hotel Barceló Emperatriz von der renommierten britischen Tageszeitung The Telegraph als eines der besten Boutique-Hotels ausgezeichnet. Zudem wurde es im vergangenen Jahr von der ebenfalls britischen Tageszeitung, The Times, in die Liste der besten im Jahr 2016 neu eröffneten Hotels aufgenommen.

NEOLITH: Design, Haltbarkeit, Vielseitigkeit, Nachhaltigkeit



Verbundene Projekte